Honig

Facebooktwitterrss

Honigwabe von Wildbienen

Honig wird weltweit geschätzt. Das süße klebrige Naturprodukt wird von wild lebenden oder mit verschiedenen Methoden gehaltenen Bienen überall auf der Welt erzeugt. Schon immer haben Menschen Bienenvölkern den Honig weggenommen um ihren eigenen Hunger nach Süßem zu stillen und den Honig als Süßungsmittel für andere Produkte und als Naturmedizin zu verwenden. Honigsorten schmecken nach ihrem Erzeugungsgebiet und der örtlichen Blütentracht. Honig hat unterschiedliche Farbe, Konsistenz und Süße. Aus Blütennektar, süßen Blattausscheidungen der Pflanzen oder aus Honigtau – den Ausscheidungen von Blattläusen – produzieren Bienen den Honig. Das haltbare Produkt entsteht durch die körpereigenen Enzyme der Bienen und durch die Lagerung und Reifung in den kustvollen Waben aus Bienenwachs. Honig enthält 70 bis 80 % Zucker sowie zahlreiche Mineralstoffe, Vitamine und sehr viele Farb- und Aromastoffe. Viele dieser Inhaltsstoffe haben einen hohen Gesundheitswert. Honig ist zugleich ein Kräftigungs- und ein Heilmittel, auch Dank der enthaltenen Enzyme.

Helle Honige sind tendenziell süßer wogen dunklere aromatischer sind. Auch Honige, die zu Anfang flüssig sind, kristallisieren früher oder später aus. Sehr helle Honige wie Raps- oder Kleehonig sind schon bei der Ernte cremig bis fest. Wald- oder Tannenhonig aus dem Honigtau der Blattläuse ist hingegen braun bis schwarz und zähflüssig. Gelbe Honige von Akazie oder Lindenblüten sind flüssiger. Doch auch für Honigfreunde gilt: Probieren geht über Studieren, denn je nach Herkunft und Tracht können erstaunliche Geschmacksrichtungen und Inhaltsstoffe auftreten. Blütenhonig aus dem Gebirge mit Thymian und Minze-Arten ist nicht nur aromatisch sondern auch reich an Vitamin C. Honig von Zitrusblüten, Rosmarin, Sonnenblumen oder Kokospalmen lässt sich anhand seiner typischen Aromastoffe mit dem Gaumen erkennen aber auch im Labor bestimmen.
Das Beste aus den Blüten der Welt im Glas.

Facebooktwitterlinkedinmail

Über Stefanie Goldscheider

Stefanie Goldscheider ist Agraringenieurin und Herausgeberin von www.biothemen.de, eines Online-Magazins, das sich mit Ernährung, Gesundheit, Landwirtschaft, Ökologie und Nachhaltigkeit beschäftigt.
Dieser Beitrag wurde unter Ernährung abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Honig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.