Weinblatt-Risotto und gefüllte Weinblätter

twitterrss

Rebschnitt und saisonale Küche

gefüllte Weinblätter - die Herstellung

gefüllte Weinblätter – Schritt für Schritt

Beim Entspitzen beziehungsweise beim ersten Schnitt der Reben und Tafeltrauben an Spalieren und Pergolen im Hausgarten entsteht je nach Jahr viel Grünschnitt. Weinblätter sehen sehr appetitlich aus und sind schmackhaft, wenn sie gekonnt gekocht werden. Ein Klassiker der griechischen und türkischen Küche sind gefüllte Weinblätter. Sie heißen Dolmades oder Dolma. Deren Herstellung ist arbeitsintensiv und erfordert neben Geschick auch große, intakte Weinblätter, in die die Reisfüllung eingewickelt wird. Die beim routinemäßigen Entspitzen im Garten anfallenden Blätter sind kleiner und nicht als Hüllblätter geeignet. Ihr Eigengeschmack ist jedoch derselbe und die unausgereiften Weinblätter sind sogar zarter als die ausgewachsenen. Sie sind perfekt für die kreative und saisonale Küche.

Frische Weinblätter aus dem eigenen Garten

Frische junge Weinblätter

Frische junge Weinblätter

Im Frühjahr beziehungsweise um diese Jahreszeit sind die Blätter der Reben meist noch vollkommen frei von Flecken beziehungsweise Krankheitssymptomen. Sie zeigen noch keinen Mehltau, selbst wenn sie vorher nicht gegen Pilzkrankheiten gespritzt worden sind. Selbstverständlich dürfen mit synthetischen Mitteln beziehungsweise Fungiziden gespritzte Weinblätter nicht zum Essen verwendet werden. Auch Abwaschen würde nicht ausreichen, denn die für Reben zugelassenen Mittel sind nicht dafür bestimmt, dass die Blätter gegessen werden! In Weinbergen sollten Sie also auf keinen Fall Blätter ernten! Aus selbst im eigenen Garten biologisch angebauten Reben können Sie aber ein leckeres Weinblatt-Risotto zubereiten.

Weinblätter in der schnellen Küche

Weinblatt Risotto

Weinblatt Risotto

Entfernen Sie nach dem Waschen die Blattstiele der großen Blätter. Diese sind hart. Schneiden Sie dann die kleinen und größeren Weinblätter und die zarten Triebspitzen in schmale Streifen. Schwitzen Sie gehackte Zwiebeln in reichlich Olivenöl in einem Topf an und geben Sie gemahlenen Piment und Zimt sowie die zerkleinerten Weinblätter dazu. Nach einmaligem Rühren können Sie auch schon die gewünschte Reismenge und die dafür erforderliche Menge Wasser und Salz hinzufügen und das Ganze auf kleiner Flamme 20 Minuten lang weich kochen. Sie verfeinern dieses Grundrezept für Weinblatt-Risotto indem Sie Rosinen und Pinienkerne  hinzugeben. Zur Vollendung werden unter das fertig gekochte Risotto am Ende frische gehackte Dillspitzen untergehoben. Beim Servieren kommt noch frisch gepresster Zitronensaft hinzu und bestes Olivenöl soll nicht zu sparsam darüber geträufelt werden. Je nach Geschmack können Sie das Risotto heiß als Beilage oder Hauptgericht reichen oder – wieder abgekühlt – als Salat genießen. Es schmeckt auch am zweiten Tag sehr gut.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Über Stefanie Goldscheider

Stefanie Goldscheider ist Agraringenieurin und Herausgeberin von www.biothemen.de, eines Online-Magazins, das sich mit Ernährung, Gesundheit, Landwirtschaft, Ökologie und Nachhaltigkeit beschäftigt.
Dieser Beitrag wurde unter Ernährung, Garten abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.