Selbstversorgung in der Corona-Krise

twitterrss
Senfspinat oder Blattsenf

Begehrtes erstes Grün für die frische Küche

In Zeiten von Corona-Krise und Hamsterkäufen, angesichts leerer Regale in Supermärkten und geschlossener Restaurants, sind Improvisation und die eigene Küche gefragt. Gesundes, frisches Essen, um selbst gesund zu bleiben oder zu werden, ist zu Ausgang des Winters jedes Jahr ein Herausforderung. Ob Corona- oder Grippeviren, Dosenfutter hilft hier nicht weiter. Wir alle warten auf vitalisierenden Spargel und vitaminreiche Erdbeeren, auf knackigen Freilandsalat und die aromatischen Fruchtgemüse des Sommers. Bereits jetzt hilft ein Balkon, ein Blumenfenster und sowieso jeder Garten. Sie bieten gute Möglichkeiten zur schnellen Selbstversorgung.

Home-growing im home-office

Asia-Salate im Garten.

Verschiedene Asia-Salate im Garten.

Asia Salate wie Pak Choi und Senfspinat sind frühe und kälteunempfindliche Gemüse.  Asia-Greens können direkt im Garten gesät werden. Sie können aber auch wie Kopfsalate vorgezogen werden und vertragen das Umpflanzen. Es gibt diverse Asia-Greens häufig als Saatband zu kaufen, damit man sie nicht vereinzeln muss. Für die Vorkultur in Pflanzschalen oder Töpfen ist loses Saatgut zu bevorzugen. So kann einzeln in Töpfchen oder etwas dichter in Reihen gesät werden. Je nach Situation  – Topf, Kasten oder Beet  – ist dies flexibler möglich als mit dem Saatband. Stellen Sie die Töpfe oder Kästen mit der Aussaat zunächst warm. Wenn die Keimlinge erscheinen, müssen sie sofort an ein helles Fenster in einen eher kühlen Raum gebracht werden, damit die Pflänzchen nicht gleich schießen. So können die Asia-Greens auch im Haus einige Wochen wachsen. Sie werden dann auf End-Abstand ins Beet oder den Balkonkasten ausgepflanzt. Gehen Sie vorsichtig vor, denn die Stiele sind sehr zart und brechen leicht ab. Wichtig ist, die Asia-Salate einige Zentimeter tiefer zu setzen als sie ausgesät wurden. Den Pflänzchen beziehungsweise den dünnen Stielen gibt dies Stabilität und verbessert das Anwachsen. Vorgezogen und ausgepflanzt haben diese ersten Salate dann schon einen kräftigen Vorsprung und überstehen auch Schneckenfraß viel  leichter.

Gesundheitsküche im home-office

Löwenzahn ernten

Löwenzahn kann man mit Wurzeln – die man säubern muss – kochen und als Salat essen.

Wer bereits jetzt seinen Hunger auf Grünes und Frisches stillen will, findet im Freien Einiges was sich zur Bereitung grüner Smoothies eignet. Auch Löwenzahn oder Brennnesseln wachsen schon und ergeben Blattgemüse aus Wildkräutern beziehungsweise gekochte Salate.

Vollkommen unabhängig von Garten und Balkon ist die eigene Sprossenzucht. Auch dabei können vitaminreiche Salate und Gemüse bequem und jederzeit zu Hause produziert werden.

Es ist auch die richtige Zeit um Tomaten, Paprika und Chili vorzuziehen, sowie sämtliche Fruchtgemüse aus der Pfanzenfamilie der Nachtschattengewächse.

Dazu morgen mehr…

Facebooktwitterpinterestlinkedinmail

Über Stefanie Goldscheider

Stefanie Goldscheider ist Agraringenieurin und Herausgeberin von www.biothemen.de, eines Online-Magazins, das sich mit Ernährung, Gesundheit, Landwirtschaft, Ökologie und Nachhaltigkeit beschäftigt.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ernährung, Garten, Gesundheit abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.