Rohkost aus dem Mixer

twitterrss

Frisches Obst und vorallem Gemüse sind die Basis einer gesunden, vitalstoffreichen und kalorienarmen Ernährung. Zumindest ein Teil  unserer Nahrung sollte aus Rohkost bestehen.  Abwechslungsreiche bunte Smoothies aus frischem Obst, Gemüse und weiteren Zutaten sind Fitmacher und eignen sich als kleine Mahlzeiten für zwischendurch. Auch cremige Gemüsesuppen oder Kaltschalen sind seit jeher beliebt. All dies wird mit dem Mixer gemacht, doch herkömmliche Küchengeräte verarbeiten zwar gekochtes Gemüse und weiches Obst, nicht jedoch Rohkost.

Wertgebende Inhaltsstoffe verfügbar gemacht

Die Kernchen von Beeren, die Schalen von Äpfeln oder Kürbiskerne werden in vielen Mixern nicht richtig zerkleinert. Unzerkleinert verderben sie das Mundgefühl, etwa beim Trinken von Säften. Sie stören aber auch, weil sie zwischen den Zähnen hängenbleiben. Zerkleinert hingegen sind Kerne und Schalen wertvoll, weil sie seltene, wertgebende Inhaltstoffe enthalten. Viele Nährstoffe werden dadurch erst verfügbar.
Auch das lange Herumkauen auf hartem oder faserreichem Gemüse überlassen wir lieber Nagetieren und Wiederkäuern. Und dabei sind genau diese Nahrungsfasern sehr wichtig. Es sind Ballaststoffe, die für das Sättigungsgefühl sorgen, bevor wir zu viel gegessen haben. Ballaststoffe leiten Giftstoffe aus dem Körper,  schaffen ein gesundes Darmmillieu und sind wichtig für einen gesunden Blutdruck, intakte Gefäße, niedrige Blutfettwerte und einen ausgeglichenen Blutzuckerspiegel. Ballaststoffe zu essen erfordert eine gute Zerkleinerung, nicht zuletzt um Blähungen zu vermeiden.

Mixer für die professionelle Rohkostküche

In motorstarken Mixern ist das Zerkleinern von Rohkost eine Sache von Sekunden. Er verarbeitet auch große Stücke harter Gemüse. Der Trick liegt in der Drehgeschwindigkeit der Messer. Höchste Geschwindigkeiten ergeben feinste, cremige Pasten, Getränke, Smoothies und Suppen. Eine geringe Rotationsgeschwindigkeit dagegen hackt Zwiebeln, Karotten, Nüsse oder Fleisch in gleichmäßige Stückchen mit Biss. Unterschiedlich lange beziehungsweise kurze Intervalle beim Mixen liefern auch für die anspruchsvolle Rohkostküche das gewünschte Ergebnis von fest über cremig bis suppig und von kalt über angewärmt bis heiß.  Ein hochwertiger Standmixer kann Eis und Gefrorenes bereiten sowie Cocktails aus frischen Zutaten aufschäumen. Es kann damit sowohl trocken als auch nass gemixt werden. Wasser, Milch oder Brühe lassen sich während des Mixens zugeben.

Mehrwert durch den Mixer

Ein leistungsstarker Mixer erspart bei vielen Gerichten die mühsame Zubereitung von Obst und Gemüse, das Schälen, Entkernen und Kleinschneiden oder Kleinhacken. Wer Bioprodukte kauft oder selbst anbaut freut sich auch darüber, dass Schalen, Strünke von Kopfkohl, Blätter vom Brokkoli, die Kerne im Kürbis und die weiße Hülle der Orangen nicht ausgeschnitten sondern einfach mitverwendet werden können. In der Tat enthalten diese Teile viele Vitamine und Mineralstoffe, die viel zu schade zum Wegwerfen sind.
In Obst und Gemüse finden sich wichtige Vitamine, vor allem Vitamin C und Karotin, Folsäure und Vitamin K. Darüber hinaus enthalten farbige Obst- und Beerenarten sowie grünes Gemüse die gesundheitsfördernden Flavonoide und Anthocyane und weitere als krebshemmend und immunstimulierend bekannte Substanzen. In rohköstlichen Speisen finden sich höchste Gehalte davon.

Lesen Sie weiter:
Brote und Kräcker in Rohkostqualität

Nussmuse, Nüsse und Kerne

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Über Stefanie Goldscheider

Stefanie Goldscheider ist Agraringenieurin und Herausgeberin von www.biothemen.de, eines Online-Magazins, das sich mit Ernährung, Gesundheit, Landwirtschaft, Ökologie und Nachhaltigkeit beschäftigt.
Dieser Beitrag wurde unter Ernährung, Gesundheit abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.