Ökologische Logistik – große Vorteile für alle Beteiligten

twitterrss

Sowohl im produzierenden als auch im verarbeitenden Gewerbe gewinnt die Ökologie zunehmend an Bedeutung. Seitens der Kunden besteht immer ein großer Bedarf an Produkten, die ohne allzu große Belastungen für die Umwelt hergestellt oder verarbeitet worden sind. Der Bereich der Logistik wurde jedoch nicht im besonderen Maße berücksichtigt. Aber auch in diesem Bereich tut sich derzeit eine Menge. Der Bedarf an ökologischer Logistik wächst ständig an. Daher ist es angebracht, diese Branche etwas näher zu beschreiben.

Welche Bereiche der Logistik lassen sich ökologisch ausrichten?

Es gibt einige Bereiche in der Logistik, in denen es besonders wichtig ist, die EG Öko-Verordnung 834/2007 in allen Punkten einzuhalten. Insbesondere sind folgende Bereiche davon betroffen:

  • Die Warenannahme
  • Überprüfung und Erfassung der Öko-Siegel
  • Kontrollen auf Beschädigungen oder unbefugtes Öffnen
  • Korrekte Einlagerung

Schon beim Eingang der Waren muss genauestens überprüft werden, ob es sich um Produkte aus dem ökologischen Landbau oder aus einer nachhaltigen Produktion handelt. Nur zertifizierte Betriebe sind in der Lage, die Bedeutung der Siegel zu erkennen und entsprechende Schlüsse daraus zu ziehen. Das ist insbesondere für die Einlagerung sehr wichtig, weil ökologisch hergestellte Produkt nicht versehentlich mit konventionellen Produkten vermengt oder vertauscht werden sollten.

Die Überprüfung der Begleitpapiere

Insbesondere bei den ökologischen Produkten ist es wichtig, auf die Korrektheit der Begleitpapiere zu achten. Für den Empfänger der Artikel ist es in den meisten Fällen von Bedeutung, dass er ganz genau nachlesen kann, aus welcher Region das Produkt kommt und wie es hergestellt wurde. Dazu werden viele Artikel auch mit Zertifikaten anerkannter Organisationen versehen. Auch diese sind für den Endverbraucher wichtig. Für den Produzenten oder den Anbieter wäre es fatal, wenn sorgsam hergestellte Artikel später nicht mehr als diese zu erkennen sind.

Die Ökobilanz verbessern

Den Logistikunternehmen stehen auch Möglichkeiten zur Verfügung, ihre eigene Ökobilanz deutlich zu verbessern. Gute Beispiele dafür wären unter anderem:

  • Mehr Transporte mit der Bahn durchführen
  • Fahrzeuge mit geringem Kraftstoffverbrauch anschaffen
  • Touren so planen, dass nicht mit leeren Fahrzeugen lange Strecken gefahren werden müssen

Müssen größere Transporte über lange Strecken transportiert werden, ist der Bahntransport zumeist aus Sicht der Umwelt am besten geeignet. Allerdings gelingt der Transport bis zum Kunden nicht mit entsprechenden Fahrzeugen. Bei der Anschaffung kann aber darauf geachtet werden, dass diese nicht zu viel Kraftstoff verbrauchen. Dank moderner Technik lassen sich die Auslieferungsfahrten auch so zusammenstellen, dass kaum noch Leerfahrten anfallen.

Den Stromverbrauch senken

Zur ökologischen Logistik gehört auch, dass die Unternehmen sich darum bemühen, den Stromverbrauch zu reduzieren. Beispielsweise lassen sich in Lagerhallen kurzerhand sparsame Lampen einbauen. Auch Torantriebe und Kühlungen lassen sich mittlerweile mit einer sparsamen Technik ausstatten. Im Idealfall können auch Solarkollektoren auf das Dach einer Lagerhalle angebracht werden. Dann entstehen bei der Stromerzeugung überhaupt keine umweltschädlichen Abgase mehr.

Jede Maßnahme zur Einsparung von Strom ist zwar zunächst mit Investitionen verbunden. Diese machen sich aber auf längere Sicht wieder bezahlt. Es sollte daher auch damit gerechnet werden, dass die Kosten für Energie wahrscheinlich nicht mehr deutlich fallen werden. Irgendwann wird es wahrscheinlich für jeden Betrieb im Bereich der Logistik erforderlich sein, Maßnahmen zum Sparen von Energie zu ergreifen.

 

Welche Vorteile haben Anbieter von der ökologischen Logistik?

Viele Hersteller oder Vertreiber von Waren und Produkten werden sich sicherlich fragen, welche Vorteile sie dann überhaupt von einer Bio zertifizierten Logistik erwarten können? Für die Anbieter bedeutet die ökologische Logistik, dass sie bei den meisten Kunden deutlich besser angesehen sind. Da der Umweltschutz mittlerweile bei jedem Bürger zu einem wichtigen Thema geworden ist, werden Unternehmen, die auch eine ökologische Logistik betreiben, in der Regel bevorzugt. Der Hintergrund ist auch der, dass die meisten Kunden beim Einkauf kein schlechtes Gewissen haben möchten. Deshalb ist es immer vorteilhaft, wenn nicht nur bei der Herstellung auf Ökologie geachtet wird, sondern auch bei der Lagerung und natürlich beim Transport.

Fazit

Die ökologische Logistik ist derzeit noch im Aufbau. Es gibt aber schon einige Bio zertifizierte Logistikunternehmen, die den strengen Anforderungen der EG Öko-Verordnung 934/2007 entsprechen. Davon profitieren die Anbieter im gleichen Maße wie die Konsumenten. Zudem bietet diese Form der Logistik einen großen Vorteil für die Umwelt.

Facebooktwitterpinterestlinkedinmail

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ökologie abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.