Koriander und Cilantro

twitterrss

cilantroCilantro ist ein typisch brasilianisches Gewürz für Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten. Cilantro ist die spanische Bezeichnung, die sich für Korianderkraut, die frischen Blätter des Korianders, durchgesetzt hat. Tatsächlich verdient das Koriandergrün einen anderen Namen als die bekannteren getrockneten Koriandersamen. Kraut und Samengewürz werden von derselben Pflanze Coriandrum sativum geerntet. Es besteht ein erstaunlicher Geschmacksunterschied zwischen den reifen Samen – den Korianderfrüchten – und den frischen Blättern, dem Cilantro.
Koriandersamen verfeinern Brote, Pflaumenmus und Gebäcke. Das Gewürzpulver gibt indischen, arabischen und afrikanischen Gerichten ihre einzigartige Würze.
Die grünen Blättchen sind international sehr beliebt jedoch nicht jedermann Sache. Sie ähneln glatter Petersilie im Aussehen, haben aber ein sehr durchdringendes bis eigentümliches Aroma. Thailändische, vietnamesische, chinesische aber auch brasilianische Spezialitäten mit Meeresfrüchten und Fisch, die mexikanische Guacamole, Salsa Verde und Mole Poblano schmecken nur mit Cilantro authentisch. Freunde der thailändischen grünen und roten Currys und Suppen mit Huhn, Shrimps oder Schwein kennen und schätzen Cilantro ebenfalls.

Cilantro wächst gut im Garten. Da die grünen Blätter nur frisch schmecken und weder getrocknet noch eingefroren werden können, heißt es: selber säen. Koriander hat eine kurze Lebensdauer. Er blüht sehr schnell und produziert dann keine Blätter mehr.

Die Keimung ist einfach und geschieht sogar von alleine, da sich die Pflanze auch selbst aussät. Koriander sollten direkt an Ort und Stelle wachsen, denn das Umpflanzen ist wegen der tiefreichenden zarten Wurzeln schwierig. Vier Wochen nach der Aussaat können Korianderblätter bereits geerntet werden. Nach ungefähr zwei Monaten beginnt Cilantro dann zu blühen. Nachdem sich die Blütendolden gebildet haben sind die dann viel feineren Blätter nicht mehr ergiebig. Natürlich können Sie nun die Samenreife abwarten und Korianderfrüchte als Gewürz verwenden. Wenn Sie Cilantro den ganzen Sommer lang ernten wollen, dann sollten Sie kontinuierlich alle vier Wochen nachsähen. Zwischen April und August ist das immer möglich.
Koriander mag kalkhaltigen Boden und einen sonnigen bis halbschattigen warmen Standort. Wenn Sie vorrangig Cilantro, also die Blätter ernten wollen, ist ein humoser Boden und regelmäßige Feuchtigkeit wichtig.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Über Stefanie Goldscheider

Stefanie Goldscheider ist Agraringenieurin und Herausgeberin von www.biothemen.de, eines Online-Magazins, das sich mit Ernährung, Gesundheit, Landwirtschaft, Ökologie und Nachhaltigkeit beschäftigt.
Dieser Beitrag wurde unter Garten abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Koriander und Cilantro

  1. Karl sagt:

    vielen Dank für den ausführlichen Artikel, jetzt weiß ich was in meinem Garten noch fehlt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .