Home growing in der Corona-Krise – Gurke, Zucchini und Co

twitterrss

Pflanz- und Erntezeit und keiner geht hin?

Vorkultur von Gemüse-Setzlingen in Töpfen

Vorkultur von Gemüsesetzlingen

Gartenmärkte und Märkte für den landwirtschaftlichen Bedarf sind noch geöffnet und werden es hoffentlich auch bleiben. Die Zeit des Verkaufs von Saatgut und Setzlingen, von Steckzwiebeln und Saatkartoffeln läuft auf Hochtouren, denn die Pflanzzeit für viele Gemüsearten naht. Gärtnereien und landwirtschaftliche Betriebe arbeiten wie immer, sichern unsere Ernährung. Spargel -Erzeuger jedoch suchen jetzt Erntehelfer. Weitere Gemüsebau-Betriebe suchen sicherlich bald Helfer auch für das Anpflanzen von Gemüse-Setzlingen wie Gurken, Salat und Kohl. Die professionelle Pflanzung und Ernte von Gemüse sind zwar teil-mechanisiert, doch insgesamt bedarf es immer noch mehrer hunderttausend Helfer – auch zur nahenden Erdbeerernte.

Saatgut und Setzlinge selbst erzeugen

Kürbis-Samen

Butternut-Kürbis mit keimfähigen Samen

Wirkliche lohnende Gartenpflanzen sind die Vertreter der Gurken- und Kürbisgewächse. Zucchini bringen schon ab Juni, also früh in der Saison gute Erträge. Das gilt auch für Gurken. Von beiden Arten lohnt sich die eigene Anzucht aus Samen ungefähr ab April oder das Pflanzen von Setzlingen ab Mitte Mai ins Freie.
Auch Kürbis-Setzlinge können  auf diese Weise erzeugt werden. Hier bietet sich sogar an, aus Speisekürbissen selbst entnommene Samen zu verwenden. Wenn Sie also bei Ihrem nächsten Einkauf einen Hokkaido- oder Butternut-Kürbis kaufen, vergessen Sie nicht, einigen Samen in Töpfe zu legen, mit Erde zu bedecken und feucht sowie warm zu stellen. Schon nach wenigen Tagen bis einer Woche erfolgt die Keimung und Sie können den schnell wachsenden Jungpflanzen beim weiteren Wachstum zusehen.

Die Sortenwahl

Zucchini sind ein ergiebiges frühes Gemüse

Zucchini sind ein ergiebiges frühes Gemüse

Beim Einkauf von Saatgut und Setzlingen gilt es nicht nur auf die Gemüseart sondern auch  auf die unterschiedlichen Sorten zu achten, zum Beispiel bei Gurken. Für das Freiland geeignete Feldgurken zum Einmachen sind für den Rohgenuss und als Salat wenig schmackhaft, weit weniger delikat als Vesper- oder Minigurken. Vespergurken können in sonnigen Lagen im Freiland gedeihen. Die beliebten Schlangengurken wachsen nur in sehr wärmebegünstigten Lagen, zum Beispiel auf sonnigen Balkonen und hier in großen Blumenkübeln. Alle Gurken wachsen mit ihren Ranken auch gerne in die Höhe, wenn man ihnen entsprechende Kletterhilfen anbietet.
Auch bei Zucchini gibt es in Farbe und Form unterschiedliche Sorten, die aber in ähnlicher Weise wachsen und hohe frühe Erträge bringen. Es gibt hell- und dunkelgrüne sowie gelbe und jeweils auch runde Zucchini, sowie die kürbisförmigen Squash, die es auch in dekorativem Weiß gibt. Die Verwendung ist dennoch jeweils ähnlich. Junge Früchte sind bißfest und nussig, größere kann man besser zum Füllen verwenden.

Morgen mehr zu den unterschiedlichen Kohlarten und Kohlsorten.

Facebooktwitterpinterestlinkedinmail

Über Stefanie Goldscheider

Stefanie Goldscheider ist Agraringenieurin und Herausgeberin von www.biothemen.de, eines Online-Magazins, das sich mit Ernährung, Gesundheit, Landwirtschaft, Ökologie und Nachhaltigkeit beschäftigt.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ernährung, Garten, Gesundheit abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.