Dekoration und Delikatessen in Pflanzkübeln

twitterrss

Bunt, exotisch und lebendig

AdeniumBlumentöpfe und Pflanzenkübel bieten die Möglichkeit exotische mehrjährige Pflanzen in unserem Klima zu pflegen. Große,  alte,  teilweise sehr wertvolle und wunderschöne Kübelpflanzen wie Palmen, Kamelien oder Orangenbäume gibt es traditionell auch in Deutschland. Jahr für Jahr werden exotische Pflanzen vor dem Winter unter Dach geschützt und dürfen immer Sommer nach Draußen umziehen, wo sie genügend Sonne tanken können. Das Sortiment der dekorativen Pflanzen aus dem Süden, die in Deutschland nicht ausreichend frosthart sind, ist schier unerschöpflich. Pflanzenkübel und Blumentöpfe sowie Balkonkästen können aber auch schnell wachsende Kletterpflanzen beherbergen, die Beschattung oder Sichtschutz auf Terrasse oder Balkon bieten. Seerose im KübelUnd schließlich kann ein Mini-Wassergarten oder Seerosenteich in Pflanzschalen (Bild rechts) angelegt werden, der bei entsprechender Pflege auch kleinen Fischen Lebensraum bieten kann.

Die Begrünung der Stadtwohnung im Inneren oder im Freien sowie die Selbstversorgung mit Obst, Gemüse und Kräutern vom Balkon liegen im Trend. Manche begehrte Spezialität wächst sogar besser im Topf, weil sie windgeschützt und wärmer steht oder weil sie Unkraut und Schnecken entgeht.  

Für Gourmets vom Balkon

Chilis

ChiliDie würzigen, scharfen oder super scharfen Chilis der Welt haben viele Freunde unter Hobbygärtnern und Köchen. Weltweit beliebte Sorten wie Cayenne, Habanero, Jalapeno, Birdeye oder Ancho werden bei uns nur bedingt reif. Auch die kleinen scharfen Thai-Chili schaffen es nur knapp, so dass die Kultur im Topf auch den Vorteil hat, dass die noch nicht ganz reifen Chilis im Herbst vor Frost geschützt und rechtzeitig ins Haus geholt werden können. Allerdings brauchen Chili nicht nur viel Wärme, sondern auch viel und möglichst volle Sonne. In unserem Klima gedeihen Chilis aber auch Paprika am besten im Topf auf dem Südbalkon. Der größte Vorteil der Balkon-Kultur ist, dass die gefräßigen Schnecken auf Distanz gehalten werden, die im Garten, im Gewächshaus oder auf der Terrasse bei ungünstigen Bedingungen selbst schärfste Sorten auffressen können.

Malabarspinat

Malabar-SpinatEbenso wärmebedürftig und genauso dekorativ wie die rot-grünen Chilipflanzen und obendrein eine gesunde und ausgefallene Delikatesse ist der Malabarspinat. Die Blätter sind fleischig (sukkulent) und werden am Besten als Salat roh verzehrt. Malabarspinat schmeckt wie eine Mischung aus Spinat und Rote Bete und ist ebenso gesund. Malabarspinat ist eine Kletterpflanze aus Indien, die in vielen tropischen Ländern in Hausgärten als Gemüse angebaut wird. Er ist mehrjährig, aber sehr frostempfindlich und bei uns nicht winterhart. Malabarspinat wächst dennoch in einer Saison aus Samen zu einer meterhohen windenden Pflanze heran. Wie Chilis soll er an der warmen Südwand stehen und gedeiht bestens im Topf.

Begrünung und Sichtschutz mit Mehrwert

Häufig tragen exotische Pflanzen, die Terrassen, Gartenwege und Balkone verzieren, neben immergrünen Blättern auch farbenprächtige essbare Früchte. Diese haben allerdings oft eine sehr lange Vegetationszeit und werden bei uns nicht immer reif. Beispiele sind neben Orangen der Granatapfel und der Erdbeerbaum. Auch diese wunderschönen Pflanzen können in großen Kübeln gedeihen und jährlich zwischen Sommer und Winterquartier umziehen, mit dem Bonus, dass man die Früchte dann doch noch essen kann.
Bluehende rankende Balkonpflanzen für Pflanzkübel
Schnelles Grün zur Beschattung oder als Sichtschutz und große Farbenpracht bringen auf jedem noch so kleinen Balkon die rankenden und windenden Pflanzen, die Spaliere, Pergolen und Stäbe zur Unterstützung nutzen. Viele wachsen in einer Saison schnell aus Samen heran, allen voran Winden, Bohnen oder Zierkürbisse. Besonders interessant sind bunt blühende Winden, deren “Früchte” beziehungsweise Knollen man essen kann, wie beispielsweise die Süßkartoffel (Bild links), die in Kübeln bei möglichst viel Wärme gedeiht und dabei essbare Knollen ausbildet. Und auch unter den Kürbisgewächsen gibt es sehr dekorative Kletterspezialisten zu entdecken: Flaschenkürbisse (Bild rechts), Bittermelonen (Bild mitte) und Minigurken.

Zu Süßkartoffeln und zu den dekorativen Kürbisgewächsen demnächst mehr… hier.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Über Stefanie Goldscheider

Stefanie Goldscheider ist Agraringenieurin und Herausgeberin von www.biothemen.de, eines Online-Magazins, das sich mit Ernährung, Gesundheit, Landwirtschaft, Ökologie und Nachhaltigkeit beschäftigt.
Dieser Beitrag wurde unter Garten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Dekoration und Delikatessen in Pflanzkübeln

  1. Pingback: [Biothemen] Dekoration und Delikatessen in Pflanzkübeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.