Von Apfelsine bis Zitrone – Zitruspflanzen im Blumenkübel pflegen

twitterrss

Es grünt und blüht zur Winterzeit

Zitruspflanzen sind immergrün. Sie blühen und fruchten zu jeder Jahreszeit

Zitrusfrüchte sind saftige gesunde Vitaminspender und alle unterschiedlichen Sorten verströmen ihren eigenen wundervollen Duft, der sowohl von ihren Blüten als auch von ihren bunten Früchten ausgeht. Orangen und Mandarinen, Clementinen und Satsumas, gehören in unseren Breiten zum Saisonobst des Winters. Die Saisonalität ist allerdings nicht naturgegeben sondern ihren heutigen Anbaugebieten im Süden Europas geschuldet. Von Spanien über Italien bis Griechenland werden vor allem Winterorangen produziert. Eigentlich gibt es auch im Sommer Orangen und sowieso Zitronen und Mandarinen. Das liegt an einigen Besonderheiten der Zitruspflanzen und Zitrusfrüchte, welche sie zu den Lieblingspflanzen in den frühen Gewächshäusern und Wintergärten machte. Für die duftenden Apfelsinen und Pomeranzen wurden damals im 17. und 18. Jahrhundert in unseren Breiten die so genannten Orangerien gebaut. Auch damals schon wurden immergrüne und winterblühende Pflanzen, die bei uns nicht winterfest sind, in Blumenkübeln kultiviert.

Blüten, Früchte, Reifezeit – Die Besonderheiten der Zitruspflanzen

Zitronen verschiedener Reifestadien hängen gleichzeitig am Baum

Zitrusfrüchte in ihrer großen Vielfalt stammen aus Südost-Asien und werden dort seit Jahrtausenden angebaut. Im subtropisch milden und feuchten Klima blühen und fruchten sie rund ums Jahr. Reife Früchte, grüne Früchte und weiß-bis rosafarbene Blüten können gleichzeitig an einem Baum hängen, was typisch für tropisches Obst ist. Es gibt bei Zitrusfrüchten aber auch keinen klaren Reifezeitpunkt, die Früchte halten sich Wochen bis Monate am Baum frisch – ideal für Selbstversorger! Ihre Reife zeigt sich auch nicht in ihrer Färbung, also nicht durch ihre gelben oder orangefarbenen Schalen. Die schöne Färbung der Früchte entsteht nämlich bei Kälte und bildet sich nicht im tropischen Klima! In den Herkunftsländern werden Zitrusfrüchte deswegen oft grün genossen. Bei uns sind sie grün, mit Ausnahme von Limetten, leider unverkäuflich. Am Mittelmeer bildet sich die Ausfärbung mit einsetzen kühler Temperaturen im Winter, so dass hier keine künstliche Entgrünung durchgeführt wird. Die meisten Zitrusfrüchte und Pflanzen sind unempfindlich bis ungefähr Null Grad Celsius.

Biofrüchte im Blumenkübel selbst anbauen

Kleine aromatische Mandarinen werden in ihrer Heimat grün verkauft und gegessen

In den südostasiatischen Heimatländern und Regionen gibt es zu jeder Jahreszeit eine unglaubliche Auswahl an aromatischen Zitrusfrüchten, die kleinen Mandarinen ähneln. Sie werden auch zum Kochen verwendet. Ihr süß-säuerlicher Saft und die ätherischen Öle der Schale sind in vielen Gerichten unverzichtbar. Die Schalenverwendung ist aber nur empfehlenswert, wenn Baum und Frucht weder vor noch nach der Ernte behandelt werden. Konventionell erzeugte Zitronen und Orangen werden in Plantagen vielfach mit Pestiziden gespritzt und nach der Ernte teilweise gewachst und meist konserviert. Bei Zitrusfrüchten ist der Bioanbau also besonders wichtig. Solche Schalen und Früchte stören auch den Komposthaufen nicht!

Zitrone, Orange und Co. – die Pflege im Sommer und im Winter

Ob Salat, Suppe oder Fischgericht – Orangen, Mandarinen und Zitronen verfeinern sehr viele Speisen, weswegen es für Balkongärtner besonders reizvoll ist einen Mandarinen- oder Zitronenbaum zu pflegen. Im Sommer müssen diese lichtbedürftigen Pflanzen nach Draußen um Sonne und Wärme tanken. Dabei dürfen sie aber niemals trocken stehen. Sie brauchen stets einen feuchten Wurzelballen. Feucht halten ist in Blumenkübeln von Pflanzwerk, die aus Kunststoffen und nicht aus Ton gemacht sind, selbst in Dürresommern effektiv und jedenfalls leichter möglich als im Gartenboden! Allerdings benötigt man weiches Gießwasser, am Besten gesammeltes Regenwasser. Im Winter dann, bevor es draußen friert, können die Pflanzen dann für eine begrenzte Zeit in frostgeschützte Räume umziehen, eventuell können sie in ihren Blumenkübeln sogar in warmen Perioden zwischendurch immer wieder nach Draußen um mehr Licht und Luftfeuchte zu bekommen.

Cedrat- oder Zitronatzitrone, neben Grapefruit und Pomelo eine der größten Zitrusfrüchte

Nur müssen sie vor dem Einsetzen von Frost auch wieder nach Drinnen. In lichtarmen Perioden sind jedenfalls kühle Temperaturen wichtig für die immergrünen Pflanzen mit ihren auch in dieser Jahreszeit am Baum hängenden Früchte in unterschiedlichen Reifestadien.

Pomeranzen sind Bitterorangen. Ihre Schalen dienen der Herstellung von Orangeat. Zitronat wird aus Zedratzitronen kandiert, großen Früchten mit besonders viel Schale und wenig Fruchtfleisch. (Bild)

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Über Stefanie Goldscheider

Stefanie Goldscheider ist Agraringenieurin und Herausgeberin von www.biothemen.de, eines Online-Magazins, das sich mit Ernährung, Gesundheit, Landwirtschaft, Ökologie und Nachhaltigkeit beschäftigt.
Dieser Beitrag wurde unter Garten, Obst - Beeren - Früchte abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.